. .

Unsere Servicebüros auf einen Blick...

Wirtschaftliche Hilfen

Die Wirtschaftlichen Hilfen des Jobcenters Lippe bieten den Arbeitssuchenden eine umfassende Unterstützung. Jeder Arbeitslosengeld-II-Bezieher erhält sogenannte Regelleistungen, die der Sicherung des Lebensunterhaltes dienen, und Leistungen, die die Kosten für Unterkunft und Heizung decken. Für Jugendliche unter 25 Jahren gelten besondere Regelungen. Als Bezieherin / Bezieher von Arbeitslosengeld II haben Sie zum Beispiel keinen grundsätzlichen Anspruch auf eine eigene Wohnung. Wenn Sie noch bei Ihren Eltern wohnen, dürfen Sie daher nicht ohne vorherige Zustimmung des Jobcenters Lippe ausziehen.

In bestimmten Situationen und bei besonderer Hilfebedürftigkeit können zusätzliche finanziellen Leistungen beantragt werden.

Regelleistung

Wenn Sie in Ihrer eigenen Wohnung leben:
Die Regelleistung umfasst den gesamten Lebensunterhalt, insbesondere Ernährung, Kleidung, Körperpflege, Hausrat, Strom, Bedarfe des täglichen Lebens sowie auch Beziehungen zur Umwelt und eine Teilnahme am kulturellen Leben. Sie beträgt zurzeit 374 Euro für einen Alleinstehenden.

Wenn Sie mit Ihren Eltern / Erziehungsberechtigten zusammen leben:
Falls Sie noch zu Hause bei Ihren Eltern / Erziehungsberechtigten wohnen, dann bilden Sie eine Bedarfsgemeinschaft mit Ihren Eltern. Das heißt, Sie müssen zusammen mit Ihren Eltern einen gemeinsamen Antrag auf Arbeitslosengeld II stellen. Als Jugendlicher zwischen 15 und 25 Jahren beziehen Sie dann 291 Euro Regelleistungen.

Kosten für Unterkunft und Heizung

Wenn Sie in Ihrer eigenen Wohnung leben:
Zusätzlich zu den Regelleistungen werden angemessene Wohnungs- und Heizkosten erstattet. Was als angemessen gilt, ist von Stadt zu Stadt und Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich. Die Höhe der Kaltmiete berechnet sich nach dem örtlichen Mietniveau. Zu den Aufwendungen für die Unterkunft zählen die Kaltmiete sowie die Neben- und Heizkosten. Zu den Kosten der Unterkunft können auch bei Eigentümern die Aufwendungen (ohne Tilgung) für ein Eigenheim gehören.

Wenn Sie mit Ihren Eltern / Erziehungsberechtigten zusammen leben:
Zusätzlich zu den Regeleistungen werden anteilig angemessene Wohnungs- und Heizkosten erstattet. Was als angemessen gilt, ist von Stadt zu Stadt und Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich. Die Höhe der Kaltmiete berechnet sich nach dem örtlichen Mietniveau. Zu den Aufwendungen für die Unterkunft zählen die Kaltmiete sowie die Neben- und Heizkosten. Zu den Kosten der Unterkunft können auch bei Eigentümern die Aufwendungen (ohne Tilgung) für ein Eigenheim gehören.

Grundsätzlich ist ein Auszug aus dem elterlichen Haushalt nicht möglich. Nur in Ausnahmefällen kann ein Umzug vom Jobcenter Lippe bewilligt werden. Deshalb unbedingt vor einem Umzug Rücksprache mit Ihrer zuständigen Sachbearbeiterin / Ihrem zuständigen Sachbearbeiter halten.

Sozialversicherung

Die Bezieher von Arbeitslosengeld II sind in die Versicherungspflichten der Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung einbezogen. Die Beiträge werden vom Jobcenter Lippe an die Sozialversicherung abgeführt.

Einmalige Leistungen

Unter bestimmten Voraussetzungen werden auf Antrag zusätzliche Gelder als einmalige Beilhilfen gezahlt. Diese bekommen Frauen bei Schwangerschaft und Geburt. Auch Arbeitslosengeld-II-Bezieherinnen und Bezieher, die zum ersten Mal eine eigene Wohnung beziehen, können einmalige Leistungen zum Kauf für Möbel und Hausrat beantragen. Allerdings werden diese Leistungen nur gezahlt, wenn dem Umzug zuvor durch das Jobcenter Lippe zugestimmt wurde.

Mehrbedarfe

Mehrbedarfe stocken die Regelleistung auf, die besondere Mehrkosten im Einzelfall decken soll. Dazu zählen beispielsweise Kosten für besondere Ernährung, Schwangerschaft ab der 13. Woche oder zusätzliche Aufwendungen für die Alleinerziehung eines oder mehrerer Kinder.

Ergänzende Darlehen bei unabweisbarem Bedarf

In Einzelfällen können Darlehen gewährt werden. Die Rückzahlung erfolgt in diesen Fällen mit einer Verrechnung zukünftiger Leistungen in den Folgemonaten.