. .

Entstehung

Im Kreis Lippe setzt das Jobcenter Lippe das Sozialgesetzbuch Zweites Buch (Grundsicherung für Arbeitssuchende) um. Am 1. Januar 2005 ist dieses Gesetz - landläufig als Hartz-IV-Gesetz bekannt - in Kraft getreten. Eine Kommission unter dem Vorsitz von Dr. Peter Hartz, Vorstandsmitglied der Volkswagen AG, hatte zuvor umfangreiche Vorschläge und Empfehlungen vorgelegt. Sie bildeten die Grundlage für insgesamt vier Gesetze. Das vierte und letzte dieser Gesetze regelte die Zusammenlegung von Sozialhilfe und Arbeitslosenhilfe zum Arbeitslosengeld II. Zur Umsetzung der neuen Gesetzeslage wurden Arbeitsgemeinschaften aus den lokalen Agenturen für Arbeit und den Kommunen gebildet. Im Kreis Lippe nahm von 1. Juli 2005 bis zum 31. Dezember 2011 die Lippe pro Arbeit diese Aufgabe wahr. Seit dem 1. Januar 2012 übernimmt der Kreis Lippe diese Aufgabe in alleiniger Verantwortung. Das Jobcenter Lippe betreut nun die Arbeitslosengeld-II-Bezieherinnen und -Bezieher.

Vor der gesetzlichen Neuregelung 2005 wurden Menschen, die erwerbsfähig aber längerfristig arbeitslos waren, vom Arbeitsamt betreut. Reichte jedoch die Arbeitslosenhilfe nicht zur Deckung des Lebensunterhaltes aus, dann konnten sie sich zusätzlich an das örtliche Sozialamt wenden. Mit dem Jobcenter Lippe gibt es nun erstmalig einen einzigen Ansprechpartner für die Betroffenen. Aufgabe des Jobcenters Lippe ist sowohl die Vermittlung in Arbeit als auch die Sicherung des Lebensunterhaltes durch Geldleistungen. Für unsere Kundinnen und Kunden bedeutet dies, einen kompetenten Ansprechpartner zur Seite zu haben, der sich umfassend um sie kümmert.